Petrolio Logo
ECHO_2_Bild
ECHO BEI DER BERLINALE
ECHO BERLINALE PREMIERE
21.01.2022

ECHO wird seine Welturaufführung in der Sektion „Perspektive Deutsches Kino“ bei der Berlinale feiern. Mareike Wegeners neuer Kinofilm erzählt von Hauptkommissarin Harder, die als Polizei-Ausbilderin in Afghanistan ein Bombenattentat überlebt hat und nun zur Wiedereingliederung im fiktiven Ort Friedland die Identität einer Moorleiche feststellen soll. Doch die Friedländer:innen haben andere Probleme als Harders Ermittlungen, insbesondere als im Graben des örtlichen Wasserschlosses ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt wird und eine weitere Explosion ankündigt. In den Hauptrollen: Valery Tscheplanowa, Ursula Werner, Andreas Döhler, Felix Römer und Oskar Keymer. ECHO ist eine Produktion der Kölner Petrolio Film unter Senderbeteiligung von WDR und wurde unterstützt von der Film- und Medienstiftung NRW, Kuratorium junger deutscher Film, BKM und DFFF. Grandfilm bringt den Film in die Kinos.

ECHO is having its world premiere at Berlinale in „Perspectives on German Cinema“. Mareike Wegener’s new film tells the story of Detective Harder, who takes on her first case after surviving a bomb attack during a police mission to Afghanistan. The remains of a girl are discovered in a moor near the ficticious German town of Friedland. But Harder’s investigation falters from the outset – not least due to the discovery of a live bomb dating to the Second World War, which throws the Friedlanders and Harder herself into turmoil. Starring Valery Tscheplanowa, Ursula Werner, Andreas Döhler, Felix Römer, and Oskar Keymer. ECHO is a petrolio production in coproduction with WDR and received support from Film and Media Fund NRW, Young German Film Committee, German Federal Government Commissioner for Culture and Media, and German Federal Film Fund. The German distributor is Grandfilm.

< >